Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ingrid Davis'

Aachen-Krimis



Aktuelle Infos

 

Aachener Scheinheilige, der 9. Band der Britta-Sander-Reihe, ist  erschienen! 

 

Mittwoch, 12. Juni 2024, 15 Uhr

Quartier Baesweiler-West: Ingrid Davis liest aus "Aachener Scheinheilige"

Ort: Auf der Wiese neben dem Bergfoyer am CarlAlexanderPark.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Donnerstag, 15. August 2024, 19:00 Uhr

Benefizlesung!!!

Die Aachener Krimi-Autor/innen Ingrid Davis und Carsten Berg lesen für den guten Zweck!

Ort: Polizeipräsidium Aachen, Trierer Str. 501, 52078 Aachen

Vorverkauf: Das Buch in Eilendorf, von-Coels-Str. 52 Aachen 0241 / 559 08 80, E-Mail: dasbuchineilendorf(at)gmx.de
 
Eintritt: € 5,00
 
Alle Erlöse werden an die interventionsstelle gegen häusliche Gewalt (Frauen helfen Frauen e.V.) gespendet!

 

Weitere Lesungstermine finden Sie hier!

  

Aachener Gangster - Der dritte Fall für Britta Sander
 
In der Gerüchteküche brodelt es: Zieht sich Fritz Schniedewitz wirklich zurück und verkauft seine Aachener Detektei an den Meistbietenden? Während Britta Sander und ihre Kollegen versuchen, dieses höchst persönliche Rätsel zu lösen, tritt der geheimnisvolle Kunst- und Antiquitätenhändler Tom Hartwig mit einem Auftrag an sie heran. Einer seiner engsten Mitarbeiter wurde bestialisch ermordet, und Hartwig – ein Mann mit dunkler Vergangenheit – will keine Polizei.

Britta schlägt alle Warnungen in den Wind und übernimmt den Fall, von dessen wahrer Natur ihr Partner, Kriminaloberkommissar Körber, keinesfalls erfahren darf. Auf der Suche nach dem brutalen Mörder wird sie immer tiefer in die gefährliche Welt des charismatischen Tom Hartwig hineingezogen, bis schließlich ihr eigenes Leben in höchster Gefahr ist.
 
Aachener Gangster - Der dritte Fall für Britta SanderAachener Gangster - Der dritte Fall für Britta Sander

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?